Ausschuss Straßen, Verkehr und Grünflächen vom 11.03.2021

In der Sitzung wurde mit großer Mehrheit auf Antrag der SPD-Fraktion beschlossen die Straße im Baugebiet Papageienweg „Schnedeweg“ zu benennen. Die „Schnede“ war ein Markierungspunkt einer um Lüneburg herum verlaufenden Grenze zur Jagd- und Waidgerechtigkeit auf dem Papageienberg. Mit der Benennung wurde auch dem mehrfachen Wunsch der zukünftigen Anwohner in diesem Baugebiet entsprochen.

Bedauerlicherweise wurde unser Zusatzantrag „Entwicklung einer Gedenk- und Ehrenkultur für die Gemeinde Adendorf“ in den Ausschuss für Kultur überwiesen. So verzögert sich auch die Aufstellung der ersten Gedenk- und Ehrentafel vor dem Rathaus für Rainer Stoephasius, dem letzten ehrenamtlichen Bürgermeister von Adendorf.

Ein weiteres Thema war die Beratung über die Neufassung der Satzung für den Friedhof Erbstorf. Die SPD begrüßt es, dass ihr Antrag aus dem Jahr 2016 nun umgesetzt wird und jetzt auch Baumbestattungen auf dem gemeindlichen Friedhof Erbstorf möglich werden sollen. Die Satzung wird am 19.06. zusammen mit der dann aktualisierten Friedhofsgebührensatzung verabschiedet.

Die Verlängerung der Tempo 30-Zone bis zum Ende Weinbergsweg bis zur Kreuzung Bültenweg unter Einbeziehung einer Tempo 30-Zone für den Amselweg wurde einstimmig beschlossen.

Unser Antrag „Einrichtung von wechselseitigen Parkständen (gekennzeichnete Parkflächen) im westlichen Teil der Dorfstraße“ wurde leider dahingehend verändert dass vorerst Kurzzeitparkplätze im dem Gebiet beim Landkreis beantragt werden sollen. In dem Antrag ging es darum die Verkehrssituation zwischen motorisierten Verkehrsteilnehmern und Fahrradfahrern in der Dorfstraße zu verbessern, die wir als gefährlich für Radfahrer insbesondere durch das Verhalten von einigen Dauerparkern bewerten.

Um die Situationen für den Busverkehr im westlichen Teil der Neuen Straße zu entschärfen, sollte nach unserem Antrag ein halbseitiges Parken auf dem Gehweg von Haus-Nr. 23 bis Haus-Nr. 9 (Nordseite Neue Straße) zugelassen werden. Der Gehweg hat dort eine Breite von 3 m bis 3,50 m so dass bei einem halbseitigen Parken noch genügend Platz  für Fußgänger, Kinderwagen und Rollstuhlfahrer verbleiben würde. Auch das wurde erst zur Prüfung an die Straßenverkehrsbehörde des Landkreises überwiesen.

Erinnert haben wir an den Antrag der SPD zum Haushalt 2021 „Erneuerung des Pflasters gegen Asphalt auf der Kreuzung Kirchweg/Turmweg“. Wir möchten nämlich dass diese Maßnahme – ein seit längerem bestehender Wunsch der Anwohner in diesem Bereich – bereits im ersten Halbjahr 2021 umgesetzt wird.

In der Sitzung die von 19:00 bis 22:30 Uhr dauerte, wurden des weiteren noch Geschwindigkeitsmessergebnisse vorgestellt, ein Bericht über den Zustand der Straße Im Suren Winkel erstattet und eine Information über den Sachstand Errichtung des Bahnhaltepunktes in Adendorf gegeben. Genaueres kann dann später dem genehmigten Protokoll entnommen werden.

Jürgen Schreiber
Ausschussvorsitzender Straßen, Verkehr und Grünflächen

Menü